Betreuung & Organisation
Margrit Barthauer (Staatstheater Braunschweig), Imme Beccard (Deutsches Theater Göttingen), Rosemarie Berge (Wolfenbüttel), Barbara Dyck (Göttingen), Eckhard Ermgassen (Braunschweig), Kristine Ewert (Salzgitter), Harald Hilpert (HBK Braunschweig), Ilse Hilpert (Braunschweig), Christoph Huber (Deutsches Theater Göttingen), Margrit Lang (Wolfenbüttel), Tania Meyer (Staatstheater Braunschweig), Renate Möller-Schläfke (Bezirksregierung Braunschweig), Elke Müller-Matschek (Braunschweig), Rainer Oertel (Braunschweig), Jutta Paul (Braunschweig), Ev-Isabel Raue (Salzgitter), Thomas Sander (Wolfenbüttel), Hartmunt Schulz (Salzgitter), Reinhard Schüßler (Wolfenbüttel), Rüdiger Siegl (Braunschweig), Cornelia Wieltsch (Braunschweig)
Eintrittspreise
Schüler: € 1,00   Plakette € 3,50*
Erwachsene: € 3,50   Plakette € 7,00*
* Plaketten sind Dauerkarten!
Plätze bitte 10 Minuten vor Veranstaltungsbeginn einnehmen!

LehrerInnen als Begleitpersonen von Schulklassen erhalten freien Eintritt.
Wichtig: Bitte geben Sie die Anzahl der Begleitpersonen bei Ihrer Anmeldung an.

Mitwirkende SchülerInnen und SpielleiterInnen erhalten mit der Plakette freien Eintritt zu allen Veranstaltungen. Für Gruppen (Klassen) ist eine verbindliche telefonische Voranmeldung erforderlich.

Voranmeldungen sind möglich ab Montag, den 9.02.2004, von 11:00 bis 17:00 Uhr; danach immer wochentags von 9:00 bis 13:00 Uhr unter Tel. (05 31) 12 34 541.

Voranmeldungen werden bis einen Tag vor der betreffenden Veranstaltung berücksichtigt.

Der Kartenverkauf und die Ausgabe reservierter Karten beginnen jeweils 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn im Kleinen Haus, im Theaterspielplatz, in der Neuen Oberschule sowie im Martino-Katharineum bzw. 15 Minuten vor Vorstellungsbeginn in der Brunsviga.
Pressetext / Leporello / Theaterzeitung
Der Text macht die Musik
35. Braunschweiger Schultheaterwoche vom 8. - 11. März 2004 am Staatstheater Braunschweig

Zurück zum Text – als Ausgangspunkt, als Ideengeber für Story oder Rollen oder als harte Nuss, um sich die Zähne daran auszubeißen: Der Trend geht zurück zum Text - sei es Lessing, Shaw, Shakespeare oder Morton Rhue – die theaterbegeisterten Schülerinnen und Schüler aus dem Regierungsbezirk Braunschweig setzen sich in diesem Jahr auf vielfältige Weise mit Klassikern auseinander. Doch geht es bei der 35. Braunschweiger Schultheaterwoche, die vom 8. - 11. März 2004 stattfindet, nicht um einfaches Abspielen: Wer von Lessings Ringparabel zu Stücktiteln wie Bombenwetter, das Kopftuch hält kommt, kann ähnliche Vorbehalte getrost zurückweisen.
Döner macht schöner – solche Titel finden nur Schüler selbst und machen Lust auf eigene Auseinandersetzungen mit Lebensträumen oder Gesellschaftszwängen. Die Produktionen der diesjährigen Schultheaterwoche, die im Kleinen Haus, im Theaterspielplatz, in der Brunsviga und in der Neuen Oberschule stattfinden werden, machen vor allem eins: Wieder richtig Lust auf Theater...