»Einsteins Zeitreisen«

Hartnäckige Illusion
Omnibusbrummen, ein schwarzes H auf gelbem Grund vor viel Blau: Zwei Wartende haben drei Zukünfte. Wassertropfen treiben einen Insassen in den Selbstmord. Faust im Rollstuhl fängt mit entschlossenem „Verweile!” den Vogel aus der Luft. Sonores Piepen: Ein Leben läuft in zwei Minuten rückwärts, ein anderes in fünf Minuten vorwärts ab. Mutige Visionen vieler Leben und Tode entwarfen die Göttinger, die dem Abstraktum Zeit auf zwölf ganz eigenen Routen entgegen reisten. Viel verlangten sie sich mit den ganz großen menschlichen Themen ab. Rigide Reduzierung von Licht, Kulisse, Requisite und Kostüm konzentrierte die Blicke zudem ganz auf ihre Körper. Der Lohn? Mit Hilfe der verbleibenden liebevollen Details und dem großartigen Toneinsatz wurde Zeit sinnlich eingängig. Kleine Schwächen im Gebrauch vielfältiger Facetten des Theaterhandwerks verschwanden hinter einer ungewöhnlichen Ensembleleistung. Was Einstein für die Eigenschaft der Zeit hielt, wurde hier gleich zwölfmal geboten: Hartnäckige Illusion.
Von Katja Engels

Kommentieren

Die Kommentar-Funktion wurde wegen Spam-Missbrauch deaktiviert.

Fotos zu den Stücken

Sie haben ein Foto zu »Ihrem« Stück? Wir fügen es gerne der Beschreibung hinzu! Bitte schicken Sie es an .

Mehr Termine...

Schultheaterkalender ...finden Sie auf dem Schultheater- kalender. Spielleiter können dort weitere Aufführungstermine unkompliziert bekannt machen!

Archiv