»L' état de siège (Der Belagerungszustand)«

Einen wohl etwas zu schweren Brocken hatte sich das ambitionierte Sprechtheater der Raabeschule vorgenommen. Vor Spielfreude nur so strotzend, kämpfte die Theater AG mit dem selbstgewählten Schwergewicht Albert Camus.
Die von der Pest malträtierte Stadt begibt sich vom Regen in die Traufe, als der autoritäre Gouverneur seine Gewalt an Pest und Tod abgibt, die ein pervers bürokratisiertes Faschistenregime begründen.
Der Großteil der Gruppe kämpft sich trotz kraftvollen Spiels mit vielen kleinen Stolperern durch das Dickicht der 90 Minuten. Da bleibt viel vom "zuviel" Text in der Hinterbühne, und einige Akteure müssen chronisch unterbeschäftigt bleiben.
Konzeptionell scheint vieles undurchdacht. Gutes Sprechtheater braucht mehr als nur einen dramatisch vorgetragen Text. Gerade wegen der tollen Präsenz der Darsteller und des Spaßes am Spiel hätte man sich und den Spielern gewünscht, der Stift zum Textstreichen wäre ebenso spitz und leichtgängig wie der für die Todesliste gewesen.
Von Thomas Malorny

Kommentieren

Die Kommentar-Funktion wurde wegen Spam-Missbrauch deaktiviert.

Fotos zu den Stücken

Sie haben ein Foto zu »Ihrem« Stück? Wir fügen es gerne der Beschreibung hinzu! Bitte schicken Sie es an .

Mehr Termine...

Schultheaterkalender ...finden Sie auf dem Schultheater- kalender. Spielleiter können dort weitere Aufführungstermine unkompliziert bekannt machen!

Archiv