»Prinz Owi lernt König«

Wenig regiert, aber reichlich gerockt!
Eine umsorgende Königin mit großer Persönlichkeit, ein gut funktionierender Hofstaat mit wortgewandten Mägden, rappenden Marmorstatuen, einem sehr kreativen, individualistischen und italienischen Personalrat und einem fleißigen Verwalter – so weit, so gut. Wäre da nicht Prinz Ottokar-Wilhelm – auch Owi genannt – der an allem interessierter ist als am Regieren! Und an einer Sache ganz besonders: Weihnachten feiern! Und zwar am liebsten immer und überall. Doch nicht nur der Königin gehen die Geschenkideen aufgrund des monatlichen Weihnachtsfestes des Sohnes aus, auch dem Hof droht der Bankrott und den Bewohnern der Wahnsinn – allen voran: der Weihnachtsbaum mit Burnout! Deshalb gilt: Es muss eine Lösung her – Prinz Owi braucht Bildung! Und so geht es für ihn und den ganzen Hof auf eine Bildungsreise nach Arabien zu Scheich Omar und seiner, sich nach Abenteuern sehnenden Tochter Leyla, die Owis Welt (zum Glück aller) ziemlich auf den Kopf stellt.

Das Licht geht aus, der Vorhang auf. Ab jetzt wird jeder Zuschauer von den begeisterten Spielerinnen und Spielern der 3. und 4. Klasse der Karl-Söhle-Grundschule Hankensbüttel in eine andere, eine schillernd-bunte und vor allem sehr musikalische Welt entführt! Es zeigt sich ein mühevoll aufgearbeitetes Bühnenbild – zuallererst definiert durch einen mächtigen Thron, einen überladenen Geschenketisch und eine, den rosa-farbigen Gang des Schlosses darstellende, Leinwand. Vor dieser sammeln sich die verschiedensten und wahrlich bunt gestalteten Charaktere des Hofes. Ganz egal, welcher von ihnen sich gerade mit viel kreativem Wortwitz über die ausschweifenden Weihnachtsfeiern des Prinzen ereifert, haben sie doch eins gemeinsam: sie tragen aufwendig gearbeitete, prachtvolle Kostüme, die dazu verhelfen, die jungen Spielerinnen und Spieler mit viel Freude ganz in ihre Rolle schlüpfen zu lassen. Mit amüsanten Texten und fetzigen Rhythmen singen sich Einzelne ihre Sorgen von der Seele und werden dabei stets von einem einfallsreichen, neckischen Chor unterstützt, welcher das – wenn auch nur kleine – Publikum zum Mitklatschen animiert! So ist es auch nicht verwunderlich, dass der Weihnachtsbaum Douglas sein Burnout-Schicksal ironisch mit dem Lied „Ich brenne“ darlegt und die Marmorstatuen im Garten rappend versuchen die besorgte Königin auf andere Gedanken zu bringen.
Und auf diese kommt sie dann auch: Bei einem Casting soll eine Jury über das Ziel von Prinz Owis Bildungsreise entscheiden – ein lustiges Spektakel! Die sehr überzeugende Darbietung eines temperamentvollen Drachens wird von der Jury als „heiße Luft“ abgetan, während vier schick zurechtgemachte Geishas leider schon ausgebucht sind. Die Entscheidung des Hofes fällt somit auf die im Frühbucherrabatt gesicherte Reise nach Arabien. Ein neues, eine Wüste mit Palmen zeigendes Bühnenbild begegnet dem Zuschauer, welcher nun gespannt den Geschichten des Scheichs, eines modisch-verrückten Papageis, den Bitten erfüllenden „Sternschnüppchen“ und der sich Freiheit wünschenden Tochter Leyla lauschen kann. Begeistert von der jeweils anderen Welt geht es schließlich für alle zurück ins Isenhagener Land, wo Prinz Owi erkennt, dass es genügt einmal jährlich Weihnachten zu feiern. So besingt er gemeinsam mit seinem Hof und den neu gewonnenen Freunden die oft kleinen und vor allem für jedermann unterschiedlichen Dinge im Leben, die zum wahren Glück verhelfen – eine gute Schlusspointe, welche zum Nachdenken anregt und das vollkommen gelungene, farbenfrohe Stück „Owi lernt König“ unter der Leitung von Anne Lange und Claudia Kasprzyck rockig abrundet und damit Alt und Jung begeistert.
Von Navina Bonsack

Kommentieren

Die Kommentar-Funktion wurde wegen Spam-Missbrauch deaktiviert.

Fotos zu den Stücken

Sie haben ein Foto zu »Ihrem« Stück? Wir fügen es gerne der Beschreibung hinzu! Bitte schicken Sie es an .

Mehr Termine...

Schultheaterkalender ...finden Sie auf dem Schultheater- kalender. Spielleiter können dort weitere Aufführungstermine unkompliziert bekannt machen!

Archiv