»1000 Farben hat die Welt«

Was wäre unsere Welt ohne Farben?
„Alles egal, Alles egal, Grau ist unsere erste Wahl! Alles gleich ist ideal! Bunt gemischt, das war einmal!“ So lautet das Motto der grauen Egalos, die alle Farben und damit auch jede Individualität aus der Welt vertreiben wollen.
Um die Farben wieder zu beschaffen, machen sich Clowns auf den Weg in Länder verschiedener Kontinente. Ihr erstes Reiseziel ist China. Darauf folgen Australien, Ghana und Brasilien. Ihr letztes Ziel ist Deutschland. Auf ihrer Reise holen sie die Farben Rot, Blau, Gelb und Grün zurück. Eine Farbe aus jedem Land.
Um mit „der Macht der Fantasie“ reisen zu können, wird das Publikum dazu aufgefordert, Dinge in der Farbe aufzuzählen, die die Clowns in dem als nächstes zu erreichenden Land wiederbeschaffen wollen. Zurück in Deutschland treffen sie auf die grauen Egalos. Sie schaffen es mit Hilfe des Publikums alle Farben zu befreien.
Jedes Mal, wenn die Clowns in einem der Länder ankommen, wird von allen Spielern auf der Bühne gemeinsam ein Lied gesungen, das eine Verbindung zu dem jeweiligen Land hat. Begleitet werden sie dabei von einem Klavier, das am rechten Rand auf der Bühne steht. Die Lieder verbreiten gute Laune und helfen dabei, sich auf das jeweilige Land einzustimmen.
Die Kostüme der Spieler sind so bunt, wie es der Titel des Stückes erwarten lässt. Die „Einheimischen“ eines jeden Landes sind in der Farbe eingekleidet, die sie den Clowns in Form eines farbigen Luftballons übergeben, während die grauen Egalos, wie ihr Name schon vermuten lässt, in Grau-Schwarz Tönen bekleidet sind. Die Clowns hingegen tragen bunte und wild gemusterte Kleidung.
Die Haupthandlung spielt sich in der Mitte der Bühne ab. Währenddessen sind auch alle anderen Spieler auf der Bühne, sitzen aber rings um die Haupthandlung am Bühnenrand verteilt. Die Bühne wirkt allerdings trotzdem nicht zu voll. Man kann der Handlung gut folgen, ohne davon abgelenkt zu werden.
Dass die Kinder Spaß am Spielen haben, ist deutlich erkennbar. Obwohl der Text teilweise etwas leise gesprochen wird, ist er dennoch gut verständlich. Vom Publikum, das hauptsächlich aus mehreren Grundschulklassen besteht, wird sehr aufmerksam zugehört, aber auch nach Aufforderung begeistert in den Saal gerufen, um bei der Befreiung der Farben zu helfen.
Das halbstündige Musical entstand unter der Leitung von Margit Meinert, Jasmin Schwarz und Ulrike Timpe. Mit der Aufforderung „Und immer schön bunt bleiben!“ verabschiedete sich die Chor- und Theater-AG der Grundschule Am Ostertal in Salzgitter vom Publikum. Trotz starker Wärme im Saal der Brunsviga ließen sich weder die jungen Spieler noch das Publikum die Laune verderben. Begeisterter Applaus.
Von Leandra Wagenleiter

Kommentieren

Die Kommentar-Funktion wurde wegen Spam-Missbrauch deaktiviert.

Fotos zu den Stücken

Sie haben ein Foto zu »Ihrem« Stück? Wir fügen es gerne der Beschreibung hinzu! Bitte schicken Sie es an .

Mehr Termine...

Schultheaterkalender ...finden Sie auf dem Schultheater- kalender. Spielleiter können dort weitere Aufführungstermine unkompliziert bekannt machen!

Archiv